nessMediaCenter (64 Bit) 1.9 & nessViewer (64 Bit) 4.0 für Mac verfügbar

Datum:

In dieser Version haben wir neben einigen internen Routinen den Medien-Server, das MedienCenter und die Medien-Präsentation verbessert.

Neu für den Medien-Server ist ab macOS 10.15 der integrierte Film-Segmentierer (MPEG4AppleHLS), der Filme in M3U8-Segmente zerlegt und zu dem Medien-Client (verfügbar im MedienCenter) streamt. Bisher nur als extra Installation durch den mediafilesegmenter verfügbar, hat Apple diese Funktion nun auch als System-Routine integriert.
Nach anfänglicher Begeisterung – schliesslich könnte dies sowohl VLC 2.2.8 als auch ffmpeg überflüssig machen – kam dann aber leider schnell die Ernüchterung: entgegen dem üblichen M3U8, das auch das Streamen ermöglicht wenn noch nicht der gesamte Film als Segmente zur Verfügung steht, hat Apple ein Format gewählt bei dem der gesamte Film segmentiert sein muss. Das ist zwar okay für kurze Videos (z.B. iPhone-Aufnahmen), aber z.B. Spielfilme müssten bereits vorher immer schon komplett segmentiert sein. Bei einer grossen Film-Sammlung mit z.B. 8 TB würde dies nicht nur Zeit sondern auch weitere 8 TB Festplattenplatz benötigen. Da der Medien-Server Filme aber ad hoc segmentiert und die Segmente anschliessend wieder löscht, ist diese Lösung nun also nur bei kurzen Filmen verwendbar (weil diese schnell genug segmentiert und nach dem Streamen die Segmente wieder gelöscht werden können).

Wenn die Größe eines Filmes durch die Film-Bearbeitung verändert wurde (um z.B. lästige schwarze Balken oben und unten zu entfernen), dann konnte dieser Film bisher nur gestreamt werden wenn die Breite / Höhe eine gerade Zahl war. Jetzt wird diese Inkompatibilität erkannt und entsprechend korrigiert.

Filme, die durch den Medien-Server auf einen anderen Mac gestreamt werden, werden dort durch das WebKit (HTML) präsentiert. Entgegen dem AppleTV und iPhone können die Mac-System-Routinen (AVFoundation) leider keine M3U8-Filme wiedergeben.
Das bisher verwendete WebKit ist von Apple als „deprecated“ markiert worden – wir haben also das neue WebKit integriert.
Zusätzlich haben wir die Darstellung verbessert, Zoomen integriert und die Beibehaltung der Abspiel-Geschwindigkeit (Zeitlupe oder schnellere Wiedergabe) inetgriert. Die Darstellung-Dauer bei Bildern etc. wird außerdem ebenfalls beibehalten.

Obwohl man eigentlich erwarten dürfte, dass neuere Systeme schneller werden, ist leider genau das Gegenteil der Fall. Dies mussten wir leider schon bei dem Zugriff auf die Musik-App (statt iTunes) feststellen – und das gilt ebenfalls bei der Erstellung der Vorschaubilder und Meta-Informationen.
Dadurch war das Scrollen im MedienCenter teilweise „suboptimal“ – erst durch das neue asynchrone Erstellen dieser Informationen (rechte Seite im MedienCenter) ist es ab macOS 10.15 wieder einigermaßen flüssig.

Stichwörter: 64 bit, mediencenter, medien server, nessmediacenter, nessviewer, präsentation